Creditor Relations

Finanzierungsgrundsätze

Konservative Finanzierungsstrukturen sind die grundsätzliche Leitidee der Finanzierungsstrategie von Vossloh. Bei der Steuerung der Kapitalstruktur orientiert sich Vossloh an den Kennzahlen für Unternehmen mit Investment-Grade-Rating. Die Finanzierung der Unternehmensgruppe erfolgt in der Regel zentral über die Vossloh AG als Konzernholding. Hohe Bonität der Vertragspartner spielt dabei eine ebenso große Rolle wie unser Bestreben, langfristige Verbindungen zu unseren kreditgebenden Partnern aufzubauen und zu halten. Derivative Finanzinstrumente werden ausschließlich zur Absicherung bestehender oder absehbarer Grundgeschäfte abgeschlossen.

Finanzlage

Die Nettofinanzschuld im Vossloh-Konzern konnte erheblich von 218,6 Mio.€ zum Ende des Jahres 2015 auf 83,9 Mio.€ zum 31. Dezember 2016 reduziert werden. Der Rückgang war hauptsächlich auf den Nettomittelzufluss in Höhe von 123,1 Mio.€ aus der im Juni 2016 abgeschlossenen Kapitalerhöhung zurückzuführen. Zusätzlich trug auch der positive Free Cashflow in Höhe von 25,2 Mio.€ zur Reduzierung der Nettofinanzschuld bei. Die Finanzverbindlichkeiten am 31. Dezember 2016 beliefen sich auf 255,6 Mio.€ und lagen damit unter dem Wert des Vorjahresstichtags von 279,1 Mio.€. Die Summe aus Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten sowie kurzfristigen Wertpapieren zum Ende des Jahres 2016 betrug 171,7 Mio.€ und war damit deutlich höher als im Vorjahr (60,5 Mio.€). Die hohen liquiden Mittel wurden Anfang 2017 in weiten Teilen für die Übernahme von Rocla verwendet.

Die kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten des Vossloh-Konzerns lagen Ende 2016 auf einem sehr niedrigen Niveau von 8,7 Mio.€ und waren damit deutlich geringer als der entsprechende Vorjahreswert von 25,6 Mio.€. 2015 hatte die Vossloh AG mit dem Abschluss eines Konsortialkredits über 500 Mio.€ die Finanzierung des Konzerns mittelfristig abgesichert.

Zusammensetzung der Finanzverbindlichkeiten

Mio.€20162015*
Übrige langfristige Bankverbindlichkeiten246,9253,5
Langfristiges Finanzleasing0,00,0
Langfristige Finanzverbindlichkeiten246,9253,5
Kurzfristige Bankverbindlichkeiten8,124,6
Zinsverbindlichkeiten0,61,0
Kurzfristige Wechselverbindlichkeiten0,00,0
Kurzfristiges Finanzleasing0,00,0
Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten8,725,6
Finanzverbindlichkeiten255,6279,1

* Vorjahreszahlen vergleichbar dargestellt, vgl. Seite 78 im Geschäftsbericht 2016.

Die Finanzverbindlichkeiten werden grundsätzlich zu fortgeführten Anschaffungskosten angesetzt.

Im Frühjahr 2015 wurde ein Konsortialkredit über 500 Mio.€ zwischen der Vossloh AG und elf Kreditinstituten mit einer Laufzeit von drei Jahren abgeschlossen. Die Fazilität besteht aus zwei Tranchen: 200 Mio.€ stehen in Form eines endfälligen Kredits zur Verfügung, 300 Mio.€ in Form einer revolvierenden Kreditlinie, das heißt eines flexibel verfügbaren Kreditrahmens. Die Verzinsung hängt von der Höhe bestimmter Kennzahlen (sogenannten Covenants) ab. Derzeit liegt die Verzinsung bei 1,25 %. Gleichzeitig führt eine Verletzung von definierten Schwellenwerten bei diesen Covenants zu einer vorzeitigen Kündigungsmöglichkeit durch die kreditgebenden Banken. Als Covenants sind die Relationen Nettofinanzschuld zum EBITDA sowie EBITDA zum Nettozinsergebnis und die Eigenkapitalquote festgelegt. Die Covenants werden quartalsweise auf Einhaltung geprüft; sie wurden im gesamten Berichtsjahr wie auch im Vorjahr seit Beginn der Prüfung eingehalten.

Eine Überleitung der Finanzverbindlichkeiten auf die verschiedenen Bewertungskategorien nach IAS 39 befindet sich unter den "Zusätzlichen Angaben zu Finanzinstrumenten" im Geschäftsbericht auf Seite 104 ff.

Bei zwei US-amerikanischen Konzerngesellschaften existieren Covenants im Zusammenhang mit Banklinien, die aber zum Bilanzstichtag nicht in Anspruch genommen worden sind.