Nachhaltigkeitsstrategie und -management

Bedeutung von Nachhaltigkeit für das Geschäftsmodell von Vossloh

Vossloh bietet Produkte und Dienstleistungen an, die bessere Schienenwege mit einer höheren Auslastung ermöglichen. Ziel ist es, die Verfügbarkeit bestehender Bahnstrecken zu erhöhen, einen effizienten und störungsfreien Betrieb zu ermöglichen und die Lebenszykluskosten der Infrastruktur zu senken.

Entwicklung einer konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie

Unter dem Leitmotiv „enabling green mobility“ ist Vossloh eine treibende Kraft für kundenorientierte, innovative und nachhaltige Produkte sowie Dienstleistungen rund um den Fahrweg Schiene. Dieser Anspruch spiegelt sich auch in der Nachhaltigkeitsstrategie von Vossloh wider. Im Geschäftsjahr 2021 hat Vossloh seine Nachhaltigkeitsstrategie weiterentwickelt, um die Nachhaltigkeitsaktivitäten im Konzern zentral auszurichten und zu fokussieren, Vosslohs positiven Einfluss auf Umwelt und Gesellschaft weiter zu verbessern und die Nachhaltigkeitsleistung von Vossloh transparenter zu machen. Die Nachhaltigkeitsstrategie und die sie unterstützende Richtlinie wurden am 20. September 2021 vom Vorstand der Vossloh AG verabschiedet.

Gleichzeitig hat der Vorstand der Vossloh AG mit seinem auf den Internetseiten der Gesellschaft veröffentlichten Nachhaltigkeitsversprechen Anspruch und Fokussierung des Unternehmens unterstrichen und bekräftigt.

Sustainability Commitment des Vorstands der Vossloh AG

Konzernweites Nachhaltigkeitsprogramm

Die neue Nachhaltigkeitsrichtlinie bildet den organisatorischen Rahmen und legt konzernweit die Grundsätze für alle Nachhaltigkeitsaktivitäten und -initiativen von Vossloh fest. Die Richtlinie legt insbesondere die Handlungsfelder sowie Organisation, Verantwortlichkeiten und Prozesse fest. Ausrichtung und Fokus der Nachhaltigkeitsaktivitäten werden durch eine Wesentlichkeitsanalyse zur Bestimmung der für Vossloh relevanten Nachhaltigkeitsthemen vorgegeben. Für diese wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen wurden anschließend konkrete Nachhaltigkeitsziele bestimmt. Die Ziele werden mittels Nachhaltigkeitsinitiativen sowie der weiteren Integration von ökologischen und sozialen Aspekten in die Geschäfts- und Entscheidungsprozesse des Unternehmens verfolgt. Ein weiterer Fokus der Richtlinie liegt auf der internen und externen Kommunikation, um die Nachhaltigkeitsleistung von Vossloh transparent zu machen und auch das Engagement aller Mitarbeitenden auf dem Weg zu einem grünen Unternehmen weiter zu fördern.

Im Zuge der Weiterentwicklung hat Vossloh sein Nachhaltigkeitsmanagement in acht Handlungsfelder gegliedert, die eine gezieltere und effizientere Verfolgung der in der Wesentlichkeitsanalyse identifizierten Themen ermöglichen. Der übergreifende Bereich „Nachhaltigkeitsstrategie und -management“ bildet den Rahmen für die anderen sieben Bereiche sowie für die weitere Ausrichtung des Konzerns.

  • Nachhaltigkeitsstrategie und -management
  • Umwelt- und Klimaschutz
  • Sichere und nachhaltige Mobilität
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Personalstrategie und -führung
  • Good Corporate Citizenship
  • Nachhaltige Lieferketten und Arbeitsprozesse
  • Unternehmensethik und Menschenrechte

Die Nachhaltigkeits-
organisation von Vossloh

Der Konzernvorstand trägt die Gesamtverantwortung für alle Nachhaltigkeitsthemen und stellt sicher, dass Vossloh seiner ökologischen, ökonomischen und sozialen Verantwortung gerecht wird und einen positiven Beitrag zum Wohl von Umwelt und Gesellschaft leistet. Im operativen Management ist das Thema Nachhaltigkeit dem Chief Operating Officer (COO) unterstellt. Daneben gibt es in der Vossloh AG die Abteilung Corporate Sustainability. Die 2020 neu geschaffene Funktion des Head of Corporate Sustainability, welche direkt an den Vorstand berichtet, ist für die Entwicklung und Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie sowie für die Steuerung der konzernweiten Nachhaltigkeitsinitiativen verantwortlich. Darüber hinaus hat der Vorstand ein Group Sustainability Committee zur zentralen Steuerung aller Nachhaltigkeitsaktivitäten innerhalb des Konzerns eingerichtet. Es wird vom Head of Corporate Sustainability geleitet. Ihm gehören die Bereichsleiter wichtiger Zentralfunktionen der Vossloh AG sowie die Geschäftsführer und Nachhaltigkeitsbeauftragten der Geschäftsfelder an. Zudem hat jedes Geschäftsfeld einen Nachhaltigkeits-, Gesundheits- und Sicherheitsbeauftragten ernannt.

Nachhaltigkeitsratings unterstreichen Vosslohs Nachhaltigkeitsleistung

Verschiedene Rating-Agenturen beurteilen und würdigen seit vielen Jahren regelmäßig die Nachhaltigkeitsleistungen von Vossloh. Aktuell wird das Unternehmen unter anderem von ISS ESG mit einem Prime-Status geführt, womit der Vossloh Konzern zu den besten zehn Prozent seiner Industrie zählt. EcoVadis führt Vossloh mit einem Silber-Status, und gemäß dem erhaltenen Score zählt Vossloh zu den besten zehn Prozent aller von EcoVadis bewerteten Unternehmen. MSCI ESG Research beurteilt die Nachhaltigkeitsleistungen von Vossloh mit einem A (auf einer Skala von AAA bis CCC). Solche Beurteilungen spielen für Vossloh eine besondere Rolle: Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland platzierte der Konzern Anfang 2021 eine nachhaltigkeitsorientierte Hybridanleihe. Der Rückzahlungsbetrag der Anleihe ist an die Nachhaltigkeitsperformance des Unternehmens gekoppelt, gemessen anhand der Bewertungen von ISS ESG und MSCI ESG Research.

Ein weiteres Kriterium zur Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von Vossloh sind Zertifizierungen nach international anerkannten Normen und Standards. Die ganz überwiegende Zahl der Vossloh Einheiten verfügt über Zertifizierungen nach mindestens einem der Qualitäts-, Umwelt-, Energieeffizienz- oder Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzstandards wie ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001 und ISO 45001 (beziehungsweise dem Vorgängerstandard OHSAS 18001) oder nach einem vergleichbaren nationalen Standard und hat entsprechende Managementsysteme eingerichtet. Zum Stichtag 31. Dezember 2021 waren wie im Vorjahr rund 98 % der Vossloh Mitarbeitenden bei einer zertifizierten Einheit beschäftigt.

Wesentlichkeitsanalyse und Einbindung von Stakeholdern

Zur Berichterstattung über nichtfinanzielle Sachverhalte

Im Rahmen der Überarbeitung der konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie hat Vossloh 2021 erneut eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt, um die für Vossloh relevanten Nachhaltigkeitsthemen zu identifizieren. Dazu wurden insgesamt 38 potenziell relevante Nachhaltigkeitsthemen in sieben Handlungsfelder eingeteilt. Im Rahmen der Wesentlichkeitsanalyse wurden 198 repräsentative Stakeholder befragt, darunter 53 externe Teilnehmer. Zum einen wurden in dieser Umfrage die Erwartungen der Stakeholder von Vossloh auf die nichtfinanziellen Sachverhalte erhoben. Zum anderen bewerteten sie für dieselben Themen die Relevanz für Vossloh nach (i) dem Einfluss der Vossloh Aktivitäten auf diese Themen sowie (ii) der Auswirkungen auf die zukünftige Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Die Rangfolge und Priorisierung der Nachhaltigkeitsthemen wurden ermittelt, indem für jedes Thema die Erwartungen der Stakeholder mit der Relevanz für Vossloh in Beziehung gesetzt wurden. Das Ergebnis wurde vom Group Sustainability Committee und dem Vorstand einer kritischen Prüfung unterzogen, die auch die Managementperspektive, bereits laufende Aktivitäten und die strategische Ausrichtung von Vossloh einschloss. Vossloh berichtet nun über 23 wesentliche nichtfinanzielle Themen.

Darüber hinaus wird berichtet, wie der Konzern die zehn Prinzipien des UN Global Compact umsetzt.

Die Berichterstattung umfasst die weltweiten Aktivitäten von Vossloh; der betrachtete Kreis der Unternehmen entspricht dem Konsolidierungskreis des Konzernabschlusses (siehe Seite 120 ff., Stichwort „Konsolidierung“). Zu einigen nichtfinanziellen Posten enthält der Lagebericht zusätzliche und/oder detailliertere Informationen, auf die jeweils verwiesen wird. Die Risikoberichterstattung des Unternehmens umfasst alle wesentlichen Risiken, die mit der Geschäftstätigkeit von Vossloh verbunden sind. Sie umfasst auch die wesentlichen nichtfinanziellen Risiken, denen Vossloh ausgesetzt sein kann.

Neue globale Nachhaltigkeitsziele und -initiativen

Basierend auf der durchgeführten Wesentlichkeitsanalyse und den 23 als wesentlich identifizierten Themen hat Vossloh Ende 2021 sieben Fokusthemen für die weitere Nachhaltigkeitsarbeit des Unternehmens bestimmt. Diese Themen wurden jeweils mit konkreten Nachhaltigkeitszielen versehen. Zeitgleich hat Vossloh für jedes Ziel eine konzernweite Nachhaltigkeitsinitiative gestartet, um die gesetzten Konzernziele zu erreichen.

Die sieben konkreten Nachhaltigkeitsziele für Vossloh sind

  • CO2-Neutralität bis 2030 (Scope 1 und Scope 2),
  • 90 % nachhaltiges strategisches Beschaffungsvolumen bis 2025,
  • Reduzierung der Arbeitsunfälle um jährlich 20 %,
  • Einführung der neuen wertebasierten Vossloh Führungsprinzipien,
  • Reduktion des ökologischen Fußabdrucks der Produkte und Dienstleistungen von Vossloh entlang der gesamten Wertschöpfungskette,
  • Implementierung einer konzernweiten Diversity-, Gleichstellungs- und Inklusionsrichtlinie 2022
  • Implementierung eines Corporate-Volunteering-Programms zur Stärkung des gesellschaftlichen Engagements

Für alle genannten Ziele sind Kennzahlen definiert, über die der Grad der Zielerreichung gemessen wird. Die Wesentlichkeitsanalyse sowie die Auswahl der Fokusthemen werden jährlich überprüft und bei Bedarf ergänzt.

Über diese für den gesamten Konzern geltenden Fokusthemen und -ziele hinaus gibt es in den verschiedenen Geschäftsfeldern und an den Standorten des Konzerns vielfältige weitere Nachhaltigkeitsinitiativen. Unternehmensweit gab es Ende 2021 insgesamt 40 Nachhaltigkeitsinitiativen bei Vossloh. Den Überblick über sämtliche Initiativen nebst entsprechender Erfolgsmessung wird zukünftig ein konzernweites Register gewährleisten.