Wasserverbrauch

In den Vossloh Fabriken wird Wasser vor allem zur Oberflächenbehandlung von Produkten, als Kühlmittel bei verschiedenen Produktionsprozessen sowie für die Herstellung von Betonschwellen gebraucht. Das Wasser beziehen die Vossloh Einheiten von den jeweiligen lokalen öffentlichen Wasserversorgungen. Das Unternehmen hat den Anspruch, die elementare Ressource so effizient wie möglich einzusetzen. Insbesondere in wasserintensiven Produktionsbereichen wird das gebrauchte Wasser deshalb in eigenen Anlagen wiederaufbereitet und in den Betriebsprozess zurückgeführt. Teilweise arbeiten die Produktionseinheiten mit geschlossenen Wasserkreisläufen. Abwasser entsorgt Vossloh an allen Standorten über die jeweiligen öffentlichen Abwassersysteme. Während der Produktion stark verunreinigtes Brauchwasser wird dabei zuvor in eigenen Kläranlagen so aufbereitet, dass es (mindestens) den Einleitungsstandards der öffentlichen Systeme entspricht.

Die folgende Tabelle stellt den über die Wasserzähler ermittelten Verbrauch an Wasser im Vossloh Konzern dar:

m3 (Vossloh-Konzern)20212020
Wasserverbrauch178.173,3177.553,1

Der Wasserverbrauch lag trotz der deutlich höheren Umsätze und der Vollkonsolidierung des indischen Produktionsstandorts im Geschäftsbereich Customized Modules in etwa auf Vorjahresniveau. Das geht vor allem auf eine geringere Ausbringungsmenge im Geschäftsfeld Tie Technologies zurück.

Im Berichtsjahr nahm Vossloh Fastening Systems in Werdohl eine neue Neutralisationsanlage in Betrieb. Mit einer effektiveren Beiztechnik und kleineren Wirkbädern entsteht dort nun weniger Abwasser als in der bisherigen Anlage. Auch die Abwasserbehandlungsanlage in Polen wurde modernisiert. Bei Vossloh Rail Services arbeitet die Brenneranlage des Schweißwerks in Nürnberg seit April 2021 mit einem geschlossenen Kühlkreislauf, wodurch Wasser eingespart wird.